Bild Header Bild Header Bild Header Bild Header Bild Header Bild Header Bild Header

Investition in ein Schlüsselprojekt

Gut für die Region

Die Erweiterung des Godorfer Hafens nutzt auf vielfältige Weise den Bürgern – und kostet die Stadt fast nichts. Kosten teilen sich die Europäische Union, das Bundesverkehrsministerium, das Land NRW und die HGK.

Die Investitionen und der Betrieb wirken positiv auf die Unternehmen der Region. Die bessere Infrastruktur ist ein Standortvorteil für die Ansiedlung neuer Betriebe. Die Verlagerung von Verkehr beugt einem Verkehrskollaps vor. Schiffe machen weniger Lärm, verbrauchen weniger Energie. Dazu verursachen sie weniger Unfälle als Lkw. Zusätzliche Arbeitsplätze und höhere Wertschöpfung verbessern die Haushaltslage der Kommunen durch zusätzliche Steuereinnahmen und geringere Sozialkosten.

Das errechnete Nutzen-Kosten-Verhältnis für den Ausbau des Godorfer Hafens von 2,5 stellt ein gutes Ergebnis für die Region dar. Dies bedeutet, dass jeder Euro, der in den Hafenausbau investiert wird, einen Nutzen von 2,50 Euro für die Allgemeinheit stiftet. Auch im Vergleich zu anderen Nutzen-Kosten-Verhältnissen von Binnenwasserstraßenprojekten stellt sich das Ergebnis für Köln-Godorf als überdurchschnittlich gut dar.

Das komplette Gutachten zum wirtschaftlichen Nutzen
finden Sie in unserem Download-Center.